Thema drucken => .:: Drucken ::.

Hilfethema: Der Tierkreis

.:: Der Tierkreis ::.In der westlichen Astrologie wird der tropische Tierkreis verwendet, während in der vedischen(indischen) Astrologie der siderische Tierkreis  verwendet wird.

Die Tierkreiszeichen entsprechen aber nicht den tatsächlichen Sternbildern am Himmel.

Der tropische Tierkreis (grch. tropos = Drehung)
beginnt mit dem Frühlingspunkt im Tierkreiszeichen 0° Widder.
Der Frühlingspunkt des tropischen Tierkreises entspricht dem tatsächlichen Äquinoktialpunkt zum Zeitpunkt der Geburt.

Der siderische Tierkreis (lat. Gen. sideris = Gestirn)
beginnt mit dem Frühlingspunkt im Sternbild 0° Widder am Himmel.


Der Grad-Unterschied zwischen dem tropischen und dem siderischen Tierkreis wird Ayanamsa genannt.

Menü: Ansicht => Tropischer Tierkreis
Menü: Ansicht => Siderischer Tierkreis (Ayanamsa)
Toolbar: Aspekte/Astro-Objekte/Häuser => Symbol .:: Timer ::.

Die Präzession der Äquinoktien
(Verschiebung des Frühlings- und Herbstpunktes)
* Eintritt in 0° Wassermann(Aquarius) am 1 Juli 2117 *

.:: Zodiak ::.

.:: Präzession ::.Aufgrund der Kugelförmigkeit der Erde bewirkt die Drehung um ihre eigene Achse, dass ein auf dem Äquator gelegener Punkt pro Zeiteinheit einen größeren Weg zurücklegt als weiter nördlich oder südlich gelegene Punkte.

Es gilt: je geringer der Abstand zum Äquator, desto höher die Drehgeschwindigkeit. So wird die Äquatorregion permanent um 21,5 km nach außen gedrückt. Folglich handelt es sich bei der Erde nicht um eine exakte Kugel; statt dessen kann man sie sich wie einen oben und unten zusammengepressten, um die eigene Achse rotierenden Ball vorstellen.

Dank der enormen Gravitationskräfte von Sonne und Mond schwankt die Erdachse, so als wäre sie ein trudelnder Kreisel. Zu beachten ist, dass die Neigung der Achse zur Ekliptik (scheinbare Sonnenbahn) sich nicht ändert.

Der geographische Nordpol - und ebenso der von einem Betrachter auf der Erde wahrgenommene Himmelsnordpol - benötigt 25800 Jahre, d.h. ein so genanntes platonisches Jahr, um den so genannten Ekliptik-Nordpol zu umkreisen.


Die Präzession sorgt dafür, dass sich der Himmelsnordpol vom Polarstern entfernt und erst mit Beendigung eines platonischen Jahres zu ihm zurückkehrt.

Die Präzession zwingt uns, zwischen siderischem und tropischem Tierkreis zu unterscheiden. Während ersterer sich auf Sternbilder bezieht, meint letzterer unveränderliche Tierkreiszeichen.

Befindet sich also beispielsweise die Sonne im Tierkreiszeichen Widder, heißt dies keineswegs, dass sie auch im Sternbild des Widders steht. Tatsächlich fallen siderischer und tropischer Zodiak gerade einmal pro platonisches Jahr zusammen, denn die beiden Tierkreise verschieben sich gegeneinander exakt um ein Zeichen pro platonischem Monat, d.h. ca. 2150 Jahren, was wiederum 30° eines platonischen Jahres entspricht.

Ayanamsas

.:: Timer ::.
T= tropischer Zodiak, A=Benutzer definiert, siderischer Zodiak wie folgt:

Gradangaben sind bezüglich 0° Widder(Aries) gegen den Tierkreis(retrograd)

          23° 20' 37'' Fagan Bradley
          22° 27' 37'' Lahiri (Robert Hand)
          26° 24' 47' De Luce (Robert Hand)
          21° 00' 52'' Raman (Robert Hand)
          18° 38' 39'' Ushashashi (Robert Hand)
          22° 21' 50'' Krishnamurti (Robert Hand)
          26° 57' 47'' Djwhal Khool (Graham Dawson)
          21° 04' 56'' Yukteshwar (David Cochrane)
          21° 21' 56'' JN Bhasin (David Cochrane)
          24° 26' 12'' Babylonian, Kugler 1
          23° 02' 12'' Babylonian, Kugler 2
          22° 11' 12'' Babylonian, Kugler 3
          23° 14' 12'' Babylonian, Huber
          23° 07' 32'' Babylonian, Mercier
          23° 21' 45'' Aldebaran at 15 Taurus
          18° 51' 03'' Hipparchos
          18° 23' 46'' Sassanian
          25° 27' 22'' Galactic Center in 0 Schütze(Sagittarius)

Gradangaben sind bezüglich 0° Widder(Aries)

          358° 36' 12'' J2000
          000° 00' 00'' J1900
          359° 18' 06'' B1950

Thema drucken => .:: Drucken ::.